Heimatmuseum Hornburg
... mehr als ein Museum
  • Fassade /Henning Meyer
  • Kräuterfrauen /Henning Meyer
  • Wohnstube /Beate Ziehres
  • Nähzimmer /Beate Ziehres
  • Wurstekammer /Henning Meyer
  • Schlafzimmer /Henning Meyer
  • Schlafzimmer /Henning Meyer

Das Biedermeierhaus 

ist eine Außenstelle des Heimatmuseums, die am 17.04.1976 eingeweiht wurde, und befindet sich im Burggraben unterhalb der Burgmauer. 

Das Haus enthält eine vollständig eingerichtet Kleinbürgerwohnung aus der Zeit der Jahrhundertwende. Im Erdgeschoss befinden sich Küche, Waschhaus und Wohnstube. Im ersten Stock sind außer dem Schlafzimmer eine Nähstube und die Wurstkammer. Auf dem ein Meter breiten Hof steht noch das damals übliche Trockenklosett. Dahinter ragt die zehn Meter hohe Burgmauer empor. 

Erbaut wurde das Haus in der Biedermeierzeit um 1800. Es ist mit Möbeln aus der Gründerzeit eingerichtet. Im Schein der Petroleumlampen können sich die Besucher in diese Zeit versetzen. Elektrisches Licht und fließendes Wasser gibt es nicht im Biedermeierhaus. 

Das Haus ist liebevoll mit Möbeln aus der Gründerzeit eingerichtet und wurde über 30 Jahre von Frau Ilse Zakravsky betreut. Frau Zakravsky gab jedem Besucher gern Auskunft über das Haus. Leider musste sie zum Ende des Jahres 2013 aus Altersgründen diese Arbeit aufgeben und ist mittlerweile verstorben. Das Biedermeierhaus wird nun von ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern des Museumsteams betreut, die während der Saison von April bis Ende Oktober für die Besucher da sind.


Der Eintritt im Biedermeierhaus ist frei. Der Verein freut sich jedoch über eine Spende zum Erhalt des Biedermeierhauses.

 


Startseite